libriabella liest Klassiker #2

Kaum zu glauben, vor nun mehr über einem Jahr habe ich mit meinem Vorhaben Klassiker zu lesen gestartet. Kleiner Spoiler vorweg: Es war nicht sehr erfolgreich.

Gelesen habe ich bisher drei  – „Jugend ohne Gott“ von Ödön von Horváth, „Woyzeck“ von Georg Büchner und „Ein Kind“ von Thomas Bernhard.

Ich hätte mir für den Anfang kein besseres Buch als „Jugend ohne Gott“ auswählen können. In einer Lesenacht gemeinsam mit einer Freundin habe ich das Buch in wenigen Stunden verschlungen – spannend, unterhaltend, zum Mitfiebern. Bis heute – nun schon eine ganze Weile, nachdem ich das Buch gelesen habe – schwärme ich von Zeit zu Zeit von der Geschichte. Sehr zu empfehlen sind zudem sowohl der alte Film (gesamt auf YouTube zu finden) als auch der neue, der vor nicht allzu langer Zeit im Kino gelaufen ist. Ich möchte nicht, dass „Jugend ohne Gott“ das einzige Werk bleibt, das ich von Ödön von Horváth gelesen habe – welche weiteren Geschichten könntest du mir empfehlen? Welche würde sich nach „Jugend ohne Gott“ gut eignen?


„Woyzeck“ mochte ich ebenfalls ganz gerne, Georg Büchners Werk war aber nicht unbedingt etwas, das mir nachhaltig im Gedächntis blieb. Das gesamte Buch war sehr dunkel und düster gefärbt. Das Schicksal von Franz Woyzeck hat mich ziemlich mitgenommen und bedrückt. Gefangen in den Ansprüchen an sich selbst und der Gesellschaft an ihn… Ziemlich spannend fand ich zudem den Hintergrund zu diesem Werk – dass „Woyzeck“ an tatsächliche Mordfälle zu Zeiten Büchners angelehnt ist. Das verlieh dem Ganzen gleich wieder einen noch gruseligeren Touch.


Ein Kind_Metapher „libriabella liest Klassiker #2“ weiterlesen

Ja, die mochte ich. Sehr sogar.

Schon im Beitrag „Blick zurück.“ stellte ich fest, dass es im ersten Halbjahr von 2017 nur sehr wenig absolut fantastische Bücher für mich gab. Lesetechnisch ging es die nächsten sechs Monate ähnlich weiter. Kaum Überraschungen – die meisten Bücher haben solide 4 Bücherbärlis erhalten. So richtig angetan haben es mir dann aber doch noch weitere drei Bücher.

Hier meine sechs Lieblinge im Überblick – so manch einer von euch wird drei davon ja schon kennen:

978-3-15-018612-1  9783462046755  7822  Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag  9783959670371_1  to all the boys I've loved before „Ja, die mochte ich. Sehr sogar.“ weiterlesen

Simon vs. the Homo Sapiens Agenda | Photo Shoot #2

Sometimes it seems like everyone knows who I am except me.

Simon vs. the Homo Sapiens Agenda, Becky Albertalli


Today I finished “Simon vs. the Homo Sapiens Agenda”. I liked it! It was a super funny, cute and real book. (And you if you have been reading my blog for a while – you might know that books I entitle as real are actually really good ones.) I ordered the book a while ago so I was pleasently surprised when I realised that I got one of the new editions with extra content – for example the first emails between Blue and Simon!

Because it has snowed a little over the weekend – here are some shots of the little photo shoot I did with “Simon vs.”. I really really enjoyed taking these – if you would like to see blogposts like that more often let me know!
I did one a little time ago – if you would like to check it out click here!

SimonVS_9 „Simon vs. the Homo Sapiens Agenda | Photo Shoot #2“ weiterlesen

Einmal kleine Popcorn süß, bitte!🍿🎬

Das erste Mal ins Kino gegangen bin ich mit etwa elf Jahren. Ja, ich war spät dran. Aber ich glaube, wäre es nicht so gewesen, wäre Kinogehen für mich heute nicht so etwas Besonderes.

Ich habe in letzter Zeit eine kleine Obsession entwickelt – im erst 20 Tage alten Neuen Jahr war ich bereits drei Mal im Kino! Und diese drei Filme werde ich dir nun vorstellen. Mit dem neuen Blogjahr möchte ich meinen Blog ein wenig erweitern – dieser Beitrag wird nicht mehr als OFF-TOPIC kategorisiert, denn das Kinogehen zählt mittlerweile zu einem meiner liebsten Hobbys neben dem Lesen!

Als ich Ende Dezember „Pitch Perfect 3“ im Kino gesehen habe  – war im übrigen ein würdiger Abschluss, wenn auch die Storyline um Fat Amy herum irgendwie unnötig war -, lief der Trailer zu „Dieses bescheuerte Herz“. Elyas M’Barek und ein todkranker Junge, dessen letzte Wünsche erfüllt werden wollen – ein echtes Herzschmerzfilmchen! Wenige Tage später saß ich dann auch schon wieder im Kino. „Einmal kleine Popcorn süß, bitte!🍿🎬“ weiterlesen

Eine Postkarte aus Little Springs…

Vor ein paar Tagen hat mich Post aus Amerika erreicht. Riley hat mir endlich mal wieder ein Lebenszeichen gesendet – wurde aber auch Zeit! So wie es scheint, hat er sich gerade Hals über Kopf in jemanden verliebt. Wie cool ist das denn?! Ich freue mich so für ihn! Ich muss ihn unbedingt heute Abend gleich mal anskypen – diese doofe Zeitverschiebung…

PostkarteLS


Riley ist scheinbar eine Nebenfigur im neuen Roman „125 Tage Leben“ von Tina Köpke, der am 23.Februar bei Romance Edition erscheint. Worum es darin geht? „Eine Postkarte aus Little Springs…“ weiterlesen

ARVELLE-Unpacking #1 | [Werbung]

Ich habe vor nicht allzu langer Zeit zum ersten Mal bei arvelle bestellt – mir wurde nämlich freundlicherweise ein Gutschein im Wert von 20€ zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür, liebes arvelle-Team! Ich glückliches Bücherwürmchen habe also fleißig bestellt!

Vielleicht fragst du dich ja jetzt, wer oder was arvelle eigentlich ist. Arvelle ist ein 18köpfiges Unternehmen, das sich das Motto „Gute Bücher zu günstigen Preisen“ gesetzt hat. Wie diese Preise zustandekommen? Das Unternehmen steht im direkten Kontakt mit Verlagen und Großhändlern –  von jenen kauft es Rückläufer, Restauflagen und Bücher mit kleineren Lager- und Transportschäden in großen Mengen ein.

Ist man doch einmal nicht zufrieden mit dem, was man gekauft hat, hat man ein 14tägiges Widerrufsrecht ohne Angabe von Gründen. Das Geld bekommt man zurückerstattet.

Soviel zu dazu – konnte mich arvelle nun überzeugen? Ich werde meine Erfahrungen in den Kategorien Sortiment, Lieferung, Verpackung, Zustand und Preis mit dir teilen: „ARVELLE-Unpacking #1 | [Werbung]“ weiterlesen

Blind-Date mit einem Buch 🎄 Adventkalendertürchen Nr. 24

Zu Weihnachten will man seine Liebsten überraschen, ihnen ein Freude bereiten. Ich hoffe sehr, dass ich auch einem von euch das draußen – vielleicht ja sogar genau DIR – viel Freude mit meiner Weihnachtsverlosung bereiten kann!

Und wie das an Weihnachten eben so ist – bevor du es nicht ausgepackt hast, weißt du nicht, was sich unter dem Geschenkspapier verbrigt…

Weil ich dich natürlich nicht ganz im Dunkeln lassen will – vielleicht liest du ja ausschließlich Thriller, verrate ich dir nun vier zur Geschichte passende Begriffe:

  • Liebe
  • Schicksal
  • Freundschaft
  • Herzkribbeln

Und etwas, das man auch nicht außer Acht lassen sollte – das Buch ist sogar signiert! „Blind-Date mit einem Buch 🎄 Adventkalendertürchen Nr. 24“ weiterlesen

{Geschenktipp} Mein Buch von Katja Scholtz

Eigentlich sollte das hier eine Rezension werden – aber wie soll man eine Rezension zu einem Buch verfassen, das man selber schreibt?

Anstatt einer üblichen Buchbesprechung stelle ich dir nun „Mein Buch“ von Katja Scholtz näher vor und erkläre dir, warum dieses blaue Büchlein das perfekte Geschenk für eine schreibwütige Leseratte ist!


Textstelle

Hundert solcher kleinen Impulstexte, Ausgangssituationen, Aufgabenstellungen erwarten dich bei diesem Buch. Hier geht es vor allem darum, deiner Kreativität freien Lauf zu lassen und sich in alle möglichen – wenn auch manchmal sehr abstrusen – Begebenheiten hineinzudenken! Sei es, eine Mail über die kürzliche Sichtung von Nessie in Schottland zu verfassen, das Schreiben eines Limericks oder gar das Auf-die-Probestellen seiner Überredungskünste als Fisch an der Angel eines Fischers.

So gut mir viele dieser Denkanstöße gefallen haben, so fand ich einige weniger hilfreich. In erster Linie habe ich erwartet, dass dieses Buch ganz viele „erste Sätze“ bietet, die eben ein wenig die Richtung der Geschichte vorgeben, im Grunde genommen aber nur die Kreativität ins Rollen bringen. Das Buch konnte diese Erwartungen nur bedingt erfüllen.

Sehr schön finde ich  die Illustrationen, die deinen Geschichten zusätzlich noch ein bisschen mehr Leben einhauchen, und die das Buch neben dem Lesebändchen und dem Gummiband, das es schön kompakt zusammenhält, wirklich hochwertig wirken lassen!

Illustration

Kurzgefasst – unter diesen 100 Dingen, über die du schreiben kannst, ist sicherlich für jeden das Richtige dabei! Wer also einem Bücherfreund, der nebenbei gerne schreibt, eine Freude machen will, liegt hier goldrichtig!

…und wer würde nicht einmal gerne seine eigenen Texte in Form eines echten Buches in den Händen halten?

Ein klarer Fall für die Kategorie Geschenktipp/Buchtipp – ich vergebe 4 Bücherbärlis!

4 Bücherbärlis


Scholtz, Katja: Mein Buch. 100 Dinge über die du schreiben kannst | ISBN: 978-3-453-28545-3 | € 15,00 [D] / € 15,00 [A] | Erscheinungstermin: 25.09.2017 | Hier kannst du es kaufen!

Blogger-Adventkalender 2017 | Eine Ankündigung

Vorweihnachtszeit. Schneegestöber. Keksebacken. Weihnachtsliederendlosschleifen. Adventkalender.

Ich bin zum ersten Mal Bestand des Blogger-Adventkalenders 2017, der von Saskia und Emily organisiert wird! 25 Bücherbloggerinnen und ich öffnen nach der Reihe jeden Tag bis zum 24. Dezember ein Türchen – du hast also jeden Tag die Chance auf einen dir die Wartezeit auf Weihnachten versüßenden buchigen Gewinn!

Welche Bloggerin wann wo ein Türchen auf ihrem Blog öffnet, erfährst du jetzt:


1. Dezember Kaddy von kaddy-kd

(Gewinnspiel bereits abgeschlossen)

2. Dezember Isa von Isas Bücherregal

(Du kannst bis 23:59 an Isas Gewinnspiel teilnehmen!) „Blogger-Adventkalender 2017 | Eine Ankündigung“ weiterlesen

»Nehmen Sie sich einen Keks…«

Ich bin aktuell dabei, mich, meine Lesevorlieben und das Bloggen neu zu entdecken. Wenn ich mir so alte Beiträge (und damit meine ich jener aus meiner Anfangszeit) von mir durchlese – komplett ohne Mehrwert für euch Leser, irgendwie total sinnlos, dann werde ich nachdenklich. Ich wollte eigentlich anders sein, witziger und lockerer schreiben, nicht ganz so ernst. Ich hatte das damals auch echt drauf, bevor ich den Blog gestartet hatte. Aber genau in der Zeit, als ich endlich auch Ideen und Mut für Beiträge zusammengeklaubt hatte, die nicht mehr nur gebloggt um des Bloggens Willen waren, habe ich mich persönlich auch weiterentwickelt. Meinen schlechten Humor, der nur mich selbst zum Lachen bringt, habe ich natürlich trotzdem beibehalten…

Mit – und ich spreche hier nur von mir selbst – diesem gekünstelt witzigen, jugendlich-spritzigen Schreibstil kann ich mich nicht mehr identifizieren. Ich wollte lange Zeit genau so schreiben, jetzt eben nicht mehr. „»Nehmen Sie sich einen Keks…«“ weiterlesen