3 Bücherbärlis · Rezensionen

Rezension zu „Miss Emergency – Hilfe, ich bin Arzt“

Miss Emergency - Hilfe, ich bin Arzt von Antonia Rothe-Liermann
©Lea-Sophie K., Bildrechte Cover: Planet! (Girl) Verlag

Inhalt:

Welt – ich komme! Lena kann es kaum abwarten, ihre Laufbahn als weltbeste Ärztin und aufopfernde Retterin aller Patienten zu starten und dann auch noch in Berlin!

Voll motiviert, aber mit zittrigen Knien stürzt sie sich ins Praxisjahr. Und landet kopfüber im Krankenhausfahrstuhl – zu Füßen des attraktiven Oberarztes Dr. Thalheim…

Quelle: Planet! Verlag


Angaben zum Buch:

Autor: Antonia Rothe-Liermann

Band: 1

Seiten: 256

ISBN: 978-3-522-50291-7

Erscheinungstermin: 05.01.2012

Format: Klappenbroschur

Preis: D 9,95€ / A 10,30€

Hier kommst du zum Buch!


Rezension:

Ich gebe es zu, ich bin eines dieser Mädchen, die lieber Zuhause vor dem Laptop McDreamy an himmeln, anstatt…was auch immer zu tun. ❤

Und weil ich Grey’s Anatomy Folgen geradezu in mich einsauge (*hust bis um zwei Uhr Nacht, wenn es sein muss hust*), stand für mich sofort fest, dass Miss Emergency gelesen werden muss, als ich auf einem Flohmarkt Band 1 und 2 entdeckt habe. Und noch dazu habe ich mich vage an eine Empfehlung für diese Reihe von meiner Cousine erinnert!

Was ich erwartet habe? Nun ja, wohl ein bisschen mehr blutiges Skalpellgefuchtel. Aber nachdem Lena, die Protagonistin, noch ein wahrlicher Frischling ist, geht es erst noch um solche „simplen“ Dinge wie Blut abnehmen, Patientenaufnahme mit Anamnesegespräch und gefürchtete Chefarztvisiten. Aber damit konnte ich leben – im zweiten Band und in Lenas zweitem Tertial als PJlerin geht es dann schließlich in die Chirurgie. Aber dazu dann mehr in der Rezension zu Band 2! 😉

Was mir hier mehr gefehlt hat, waren die Dialoge. Nicht, dass absolut nichts gesprochen worden wäre – so war’s auch wieder nicht! Aber größtenteils besteht dieses Buch aus Gedankengängen und Klinikalltagsschilderungen von Lena. Für mich bringen aber erst Gespräche eine Geschichte so richtig in Fahrt – man lernt dadurch die Charaktere viel besser kennen! Darum fehlt bei Miss Emergency einfach das gewisse Etwas, das dieses Buch so richtig spannend gemacht hätte…

Wobei das letzte Drittel dieses Buches wirklich toll war! Nachdem man sich an diesen gewöhnungsbedürftigen Schreibstil gewöhnt hat und die handelnden Personen nicht mehr einfach nur leblose Hüllen ohne große Emotionen und Worte waren, war da eben auch noch Dr. Thalheim… 😀

Solche überaus charmanten und verboten attraktiven Oberärzte kenne ich ja schon von Grey’s Anatomy – Dr. Thalheim darf sich gerne zwischen Jackson Avery und Co. einreihen! 😉

Er war wohl mit ein Grund (okay, der Hauptgrund…), weshalb ich die letzten Seiten regelrecht verschlungen habe. Und mich jetzt schon auf die Fortsetzung freue, die bereits griffbereit liegt! 😉


Fazit:

Miss Emergency fehlen vielleicht die Dialoge, dennoch kann das Lena mit ihrer zuckersüßen Art, mit der sie alle verzaubert, wettmachen.

Diese Buchreihe verspricht nach diesem Auftakt sehr unterhaltsam und lustig zu sein! Man bekommt sowohl die guten als auch die ernsten und traurigen Seiten des Arztseins mit!

Für dieses nicht wirklich anspruchsvolle Buch, das wohl eher als leichte Lektüre für Zwischendurch geeignet ist (Perfekt für den Strand, denn dieses Buch kann man gut auch mal beiseite legen, um stattdessen in die Fluten zu hüpfen – oder um ganz ungeniert über den Bücherrand hinauszublinzeln, ob nicht zufällig ein Dr. Thalheim am Strand entlang spaziert… 😉 ), vergebe ich

🐻 🐻 🐻 Bücherbärlis!

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Rezension zu „Miss Emergency – Hilfe, ich bin Arzt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s